Terminübersicht

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
.

März - Monat der internationalen Begegnung

In March BBS II Stade took part in four different international projects. In a LEONARDO project, four German trainees went to Finland to work there for four weeks. In exchange BBS II hosted four Finnish students who worked for Airbus and Marktkauf as interns. Also, four German trainers visited the partner school KEUDA in Finland for one week. Finally, ten full-time students of the class HH11.5 went to Olomouc to spend a fantastic week with their exchange students.

 

Im März fanden gleich vier internationale Projekte, an denen die BBS II Stade beteiligt waren, statt. Drei davon wurden mit dem langjährigen Partner aus KEUDA aus Kerava, Finnland, durchgeführt.

 

Im Rahmen des EU-Projektes LEONARDO nutzten vier Auszubildende des BBS II die Möglichkeit, vier Wochen ihrer Ausbildung in finnischen Betrieben zu absolvieren. Sie sammelten dort wertvolle berufliche wie persönliche Erfahrungen. Im Gegenzug betreute das Auslandsteam der BBS zusammen mit den Unternehmen Airbus und Marktkauf vier finnische Schüler aus Mäntsälä. Neben der Arbeit in den Bereichen Produktion und Logistik lernten die Gäste auch das deutsche Schulleben kennen. Außerdem stand ein Besuch der Autostadt in Wolfsburg auf dem Programm.

Zur Festigung und Ausweitung der Partnerschaft mit dem finnischen Partner reisten vier Ausbilder aus dem Raum Stade unter der Leitung der BBS II für eine Woche nach Finnland. Dort besuchte man im Rahmen des Ausbildermobilitätsprogramms VETPRO sowohl diverse Industriebetriebe als auch schulische Einrichtungen von KEUDA.

Gruppenbild Burg

Als Ergebnis eines gemeinsamen eTwinning-Projektes traten ebenfalls im März zehn Schülerinnen und Schüler der Vollzeitklasse HH11.5 den einwöchigen Gegenbesuch bei ihrer Partnerklasse der Schule SŠTO Olomouc in Tschechien an. Diese hatte im Dezember für eine Woche in den Familien im Raum Stade gewohnt, nun demonstrierten die Tschechen ihrerseits ihre Gastfreundschaft. Sie organisierten zusammen mit ihren Lehrerinnen Albina Fesyukova und Eva Lelkova ein sehr interessantes Programm, in dessen Rahmen zum Beispiel eine Papierfabrik und ein Burg besichtigt wurden. Alle Teilnehmer, die von den Lehrkräften Doris Hecht und Daniel Samland begleitet wurden, nutzten die Möglichkeit, um etwas über das vorher fremde Land zu erfahren und insbesondere, um persönliche Kontakte zu knüpfen, die über die Schulzeit hinaus gehen werden.

 



.