Terminübersicht

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Sie sind hier: www.bbs2stade.de / Schulleben / AG / Theater
.

Ring frei für den Volksfeind!

Es ist so eine Sache mit der Wahrheit. So recht hören mögen sie die wenigsten Menschen, vor allem, wenn sie unbequem ist. Und ruck-zuck bringt man die Masse mit Offenheit und Aufrichtigkeit gegen sich auf und wird vom Volksfreund zum Volksfeind.


Henrik Ibsen hat zu diesem Phänomen 1882 sein Drama "Ein Volksfeind" geschrieben. Birgit Heitmann und Sabine Zachej, Deutschlehrerinnen an der BBSII in Stade, haben das Stück entstaubt und mit den Schülerinnen und Schülern der Theater-AG einstudiert. Heute hat es unter dem Titel "Ring frei für den Volksfeind" zunächst Premiere vor Schülern und Lehrern.


Zum Inhalt: Badearzt Tomas Stockmann entdeckt, dass das heimische Kurbad gänzlich verseucht ist. Er sieht sich als Retter der Kurgäste und der Stadt, von der er mit der Veröffentlichung seiner Erkenntnisse größeren Schaden abwenden möchte. Doch es wird ihm nicht gedankt. Denn die andere Seite der Geschichte ist, dass Stadt und Bürger von den Kurgästen leben. So hat jeder seine Wahrheit, mit der die BBS-Schüler trefflich spielen. Gewürzt wird die Polit-Story über Korruption und Manipulation mit einem ausgewachsenen Geschwister-Zwist: denn des Doktors Gegenspieler ist im Original der eigene Bruder, der Stadtvogt ist. In der Fassung der Theater-AG ist es die Schwester Hedda Stockmann als Bürgermeisterin.


Im zweiten Akt kommt es zum Schlagabtausch im Boxring, aus dem die Bürgermeisterin als Siegerin hervorgeht. Und schnell steht die Masse hinter ihr. Denn schließlich geht es um Kaufkraft und Buchungszahlen und die örtliche Presse leistet auch ihren Beitrag. "Die öffentliche Meinung ist ein durchaus variables Ding", stellt Bürgermeisterin Stockmann nüchtern fest. Und Doktor Stockmann erfährt: "Der wahre Feind ist die breite Masse."


Aufgepeppt wird der reale Hintergrund durch musikalische Einlagen der Schüler. So haben sie ein Hass-Lied der Geschwister selbst geschrieben oder den 70er-Jahre-Klassiker "Kokain" in "Dioxin around my brain" umgedichtet. Denn die Bezüge zur eigenen Wirklichkeit sind den jungen Menschen sehr präsent. "Die Politik vertuscht doch gerne Dinge, etwa den Dioxin-Skandal", sagt Ruben Schnoor, der Tomas Stockmann spielt.


"Beim ersten Lesen kam mir sofort der Begriff Manipulation in den Sinn, wie wir es während des Irak-Krieges erlebt haben", wirft Melina Pampoukidou ein, im Stück die Hedda Stockmann. Maike König, alias Käte Stockmann, findet dagegen, dass man auch die Seite der Wirtschaft nicht außer Acht lassen dürfe. "Es verlassen immer mehr Firmen Deutschland wegen der strengen Umweltauflagen." Und den Einfluss der Medien sieht ganz aktuell Josephine Tipke, im Stück das Dienstmädchen, in der Guttenberg-Affäre.

 

Aufführungstermine


Das Stück der Theater-AG der BBSII, "Ring frei für den Volksfeind" nach Henrik Ibsen, wird im Theatersaal der BBSI aufgeführt. Termine: 4. März, 10 und 20 Uhr und 9. März, 10 Uhr. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro.

 

Tageblatt online vom 02.03.2011



.